Besuch der Firma WEZEK in Steinebach

Erfahrung trifft Tatendrang

CDU Betzdorf besucht Unternehmen im Steinebacher Industriegebiet

Unter diesem Motto stand der Besuch einer großen Delegation der CDU, die den Standort Steinebach der Wezek GmbH besuchte.

Dabei waren zahlreiche amtierende Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, sowie Dr. med. Peter Enders MDL, Kandidat für die Wahl des Landrates und Johannes Speicher, Kandidat für das Amt des Stadtbürgermeisters von Betzdorf. Beide ebenfalls erfahrene Kommunalpolitiker.

Dies ist in Zeiten der Kommunalwahlen nichts Ungewöhnliches. Doch die Einladung an die Politik war nicht von den beiden Geschäftsführern Patrick Kölzer und Peter Klein ausgegangen. Sie wurde im Rahmen eines Meinungsaustausches von Johannes Speicher mit den Nachwuchsführungskräften der Wezek GmbH vor einigen Wochen ausgesprochen.

So wurde die Delegation vom Betriebsratsvorsitzenden Tolgay Karadeniz, dem Betriebsleiter Marco Hof und den jungen Managern Marvin Werder, Yannik Hofmann und Linus Weller empfangen. Alle sind Eigengewächse unserer Region und repräsentieren die Bandbreite beruflicher Ausbildungswege, die an die Führungsspitze von mittelständischen Unternehmen wie der Wezek GmbH führen.

In einer Betriebsführung wurden ein Einblick in die Vielfältigkeit der Tätigkeiten des Unternehmens mit über 100 Mitarbeitern für industrielle Kunden nicht nur im Ausland, sondern gerade auch „vor der Haustür“ in den Bereichen Elektrotechnik, Mechanik und Industrieautomatisierung gegeben.

Die Politiker zeigten sich beeindruckt von den Innovationen, die nicht zuletzt durch die jungen Mitarbeiter entwickelt und intensiviert werden. Doch genau hier setzten die jungen Leute an. Sie appellierten an die Kommunalpolitik, gute Rahmenbedingungen zu schaffen und die Ansiedlung von Industrieunternehmen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterstützen. Denn die Nachwuchskräfte sind in dem Alter, indem sie die Entscheidung treffen müssen, ob sie in ihrer Heimat eine Zukunft für sich sehen. Sie hier vor Ort zu halten gelingt nur, wenn Politik und Industrie Hand in Hand zum Wohle der Bevölkerung arbeiten.

Die Kommunalpolitiker nahmen sich viele Informationen über regionale Zusammenarbeit und qualifizierten Arbeitsplätzen vor Ort mit. Die Nachwuchsmanager freuten sich über die Ankündigung seitens der CDU Delegation, weiterhin auf dem „kurzen Dienstweg“ in einem regelmäßigen Dialog bleiben zu wollen. Umso mehr, da sich angesichts bester Kontakte von Dr. Enders ins Top Management einiger sehr großer regionaler Kunden der Wezek GmbH der Kreis der Kommunikation schließt.  Somit kann auch diese Erfahrung den Tatendrang der Jung-Manager bestens unterstützen. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.